BAZAN – Berater im Gesundheitswesen

Krankenhäuser
Pflegeheime
Arzt-Zentren
Pharma- und
Medicalindustrie
Government Agencies
Krankenversicherungen
Ärzteverbände
Geschäftsführungen auf Zeit
Prozessmanagement
Change Management
Merger & Acquisitions
Accounting
Innerbetriebliche Logistik
Materialwirtschaft
Vertrieb

Zu den Government Agencies zählen wir die Parafisci wie die Deutsche Rentenversicherung oder die Krankenkassen bzw. die Sozialleistungsträger.

Allerdings zählen wir diesen Bereich zu den öffentlichen Auftraggebern, sodass hier auch kommunale Behörden, Landesbehörden und Einrichtungen der Europäischen Kommission zu unseren Kunden zählen. Neben diesem Kundenkreis zählen wir für uns zu dieser Kundenkategorie auch die vielfältigen Berufsverbände und Interessengruppen im Gesundheitswesen. Wir unterhalten daher in Berlin ein Büro und sind im Fachverband "Öffentlicher Sektor" im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. engagiert.

Das Vertriebsthema ist auch in diesem Kundenkreis bedeutsam, auch wenn es oft anders benannt wird. So haben wir eine Berufsgruppe bei der Gründung eines Berufsverbandes nachhaltig unterstützt. Die Gründung des Berufsverbandes hat u.a. zur Einführung eines neuen Paragrafen im SGB V geführt. Neben den Beratungsleistungen bieten für Berufsverbände auch Infrastrukturleistungen bzw. Dienstleistungen an, die wir auf Nachfrage gerne spezifizieren.

Zum Vertriebsthema zählen wir auch unsere Kommunikationsleistungen. Die Entwicklungen im Bereich der Social Media führen zu veränderten Kommunikationsverhalten, auf das sich die Protagonisten im Gesundheitswesen noch nicht eingestellt haben. Der "Cyber War" ist nicht zu unterschätzen. Wir helfen bei der Bewertung und im Umgang mit der Öffentlichkeit in den Medien. Dabei greifen wir auf unsere eigenen Erfahrungen zurück, die wir bei Sanierungsgeschäftsführungen gemacht haben, um die Hoheit über die Nachrichten aus dem eigenen Haus wieder zu gewinnen.

Die ambulante Versorgung erfährt gegenwärtig in Deutschland größere politische Bedeutung. Dies liegt in den begründeten Befürchtungen, vor allem ländliche Gebiete könnten bald unterversorgt sein oder sind es bereits.

Viele Arztpraxisinhaber suchen Nachfolger. Die Begleitung der Nachfolge liegt oft in den Händen von Steuerberatern und Banken. Die Herausforderungen liegen in den veränderten Erwatungshaltungen der neuen Ärztegeneration, aber auch in den monetären Erwatungshaltungen der praxisabgebenden Ärzte.

In der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. , in welcher Herr Markus Bazan den Arbeitskreis "Ökonomie im Gesundheitswesen" mit Prof. Dr. Ludwig Kuntz leitet, wurde nunmehr angeregt, den Themenkreis "Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung" über einen vorübergehenden Sprinter Arbeitskreis intensiv zu diskutieren und systematisch aufzuarbeiten. In 2013 wird diese Arbeit abgeschlossen sein.

Wir arbeiten an diesen Themen in der alltäglichen Praxis. Unsere Beratungen führen wir für sowohl abgebende Praxisinhaber als auch für Praxisnachfolger durch. Zu unseren Kundenkreis gehören aber auch Krankenhäuser und überörtliche Berufsausübungsgemeinschaften sowie Kapitalgeber, die in diesem Bereich investieren wollen.

Geschäftsführungen auf Zeit

wir unterstützen große Facharztzentren (z.B. ambulante OP-Zentren) bei der kompletten Reorganiation ihrer Angelegenheiten zwischen den Gesellschaftern und ggf. Tochterfirmen. Aufgrund der neuen gesetzlichen Rahmenregelung zur Refinanzierung von Arztnetzen beraten und führen wir Arztnetze, um die Voraussetzungen für ein nachhaltiges Netz zu schaffen. Hierzu gehören auch die Vorbereitung und Ablösung von Integrationsverträgen.

Beispielreferenzen
2009 Modellvorhaben eines Arztnetzes von ca. 30 Hausärzten mit den Ersatzkassenverbänden.
2011 Geschäftsführung eines Arztnetzes von ca. 60 Haus- und Fachärzten im ländlichen Raum

Die ambulante Versorgung erfährt gegenwärtig in Deutschland größere politische Bedeutung. Dies liegt in den begründeten Befürchtungen, vor allem ländliche Gebiete könnten bald unterversorgt sein oder sind es bereits.

Zur ambulanten Versorgung zählen neben Arztzentren wie beispielsweise Ärztehäuser, ehemalige Polikliniken oder ambulante OP Zentren auch Arztnetze und die herkömmlichen Haus- oder Facharztpraxen.

Wir haben weitreichende praktische Erfahrungen und Kenntnisse über die ambulante Versorgung, die wir uns durch Geschäftsführungsaufträge für ehemalige Polikliniken in den neuen Bundesländern oder neuerdings auch für Arztnetze erworben haben. Mit den medizin- und steuerrechtlichen Herausforderungen in der ambulanten Versorgung können wir aufgrund unseres Justitiars RA Dirk Errestink, Fachanwalt für medizinrecht, professionell umgehen.

Im Bereich der ambulanten OP Zentren sind wir seit 1995 deutschlandweit führend in der Beratung. Hier bieten wir unter anderem einen "Gesundheitscheck" an, mit dem wir die unternehmerischen Verhältnisse auf Herz und Nieren überprüfen und in der Folge an unter Umständen geänderte Umweltbedingungen anpassen. Die Umbrüche in der integrierten Versorgung durch die Kündigung vieler Verträge durch die Sozialleistungsträger sind hier hervorzuheben.

Für Arztnetze schaffen wir gegenwärtig die strukturellen Voraussetzungen, an Netzvergütung teilhaben zu können. Dies ist von KV zu KV unterschiedlich.

An der Schnittstelle ambulant stationär beschäftigen wir uns gemeinsam mit den einschlägigen und kompetenten Partnern im deutschen Gesundheitswesen mit Datenauswertungen über die Morbidität ausgewählter Patientengruppen, um übergreifende Versorgungsstrukturen zu schaffen. Hier sind insbesondere die Anforderungen des Sozialdatenschutzes hervorzuheben.

Alle vorgenannten Sachverhalte führen zu Veränderungen der betrieblichen Prozesse, die wir mit anstoßen oder begleiten.

Bei langwierigen Personalsuchen oder im Fall von Unternehmenssanierungen stellen wir Geschäftsführungen oder Heimleitungen für einen Übergangszeitraum. Die gegenwärtigen Herausforderungen im Pflegeheimbereich beziehen sich nicht nur auf die Umsetzung der Gesetzgebung in der Pflege, sondern auch in weiteren Bereichen wir beim Brandschutz, der Arbeitssicherheit, dem Datenschutz, etc.

Beispielreferenzen
2011 Kirchliches Pflegeheim (120 Bewohnerplätze) nach einer Schließungsandrohung der Baubehörde des selbstständigen Landkreises
2010 Pflegeheim (90 Bewohnerplätze) im Zuge der Sanierung einer kirchlichen Stiftung

Aspekte des Vertriebs nehmen im Gesundheitswesen allgemein zu. Vielfältige Fragestellungen beziehen sich auf die Marketingpositionierungen von medizinischen Leistungen oder den Aufbau von Spendenorganisationen. Wir liefern neben Konzepten auch die Kommunikationsarbeit in der Umsetzung.

Beispielreferenzen
2010 Aufbau eines Fördervereins für ein Belegkrankenhaus
2011 Kommunikation rund um die Projektierung eines zusätzlichen Krankenhausgebäudes im innerstädtischen Bereich

Personalressourcen sind in der Alten- und Sozialpflege knapp. Durch ein dynamisches Personalmanagement können teure Honorarkräfte gespart werden. Auch bauliche Veränderungen verkürzen Wegezeiten und Lagerarbeiten. Prozessveränderungen haben oft ein intensives Personalcontrolling zur Voraussetzung.

Unsere Referenzen beziehen sich ausschließlich auf unsere Interimsgeschäftsführungen für Altenpflegeeinrichtungen.

Wir denken die Prozesse vernetzt

Durch eine Vielzahl von internen Kunden und Patienten wird die Logistikaufgabe im Krankenhaus zu einer Herausforderung. Die hohe Vernetzheit der einzelnen Prozesse erfordern ein Mitdenken der betroffenen Leistungsstellen wie z.B. Patiententerminierung auf den Pflegestationen oder beim OP-Management.

Aufgrund langjähriger Beraterfunktion für Krankenhausapotheken betrachtet BAZAN Berater im Gesundheitswesen die innerbetriebliche Logistik zunächst unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus Apotheke und Zentrallager. Oft ist es möglich, beide Bereiche zu integrieren und ein gemeinsames Management für Rampen-, Lager- und das Bestell- sowie Anforderungswesen zu organisieren. Die Konzepte reichen bis auf die Pflegestation bzw. bis zum Patienten.

Beispielreferenzen
2011 Reorganisationsvorschlag für die Krankenhausapotheken einer privaten Klinikkette
2012 Vorschlag für die Automatisierung der Lagerprozesse der Krankenhausapotheke eines Maximalversorgers

Die innerbetrieblichen Logistikprozesse werden in Pflegeheimeinrichtungen selten optimiert, weil zumeist der Eindruck vorherrscht, es handele sich um nicht veränderbare Prozesse. Die innerbetriebliche Logistik wird häufig erst bei Neu- oder Ersatzbauten zum Thema gemacht. Dies erfolgt dann im Rahmen der Architektenplanung unter dem Titel Betriebsorganisation (sogenannte BO).

Allerdings sind die Abläufe in der Betriebsorganisation nicht nur von der Bestands-Architektur, sondern auch in hohem Maße vom Pflegekonzept abhängig. Unabhängig vom Pflegekonzept können aber Optimierungen bei der Versorgung von Wasser, Medikalprodukten und Speisen erreicht werden. Das betrifft dann organisatorische Veränderungen im Lagerkonzept oder im Aufgabenzuschnitt der Berufsgruppen.

Wir haben diverse Versorgungskonzepte individuell abhängig vom jeweiligen Standort umgesetzt. Die Lösungen reichen von Versorgungsassistenten bis zu externen Regalservice.

Wir haben in den letzten 20 Jahren forschende Arzneimittelhersteller, Medikalprodukte-Hersteller und die medizintechnische Industrie erfolgreich bei der Adaption an das neue Gesundheitssystem in Deutschland vielfältig beraten.

In den letzten fünf Jahren haben sich die Vertriebsstrukturen in der Pharma- und Medikalprodukte-Industrie drastisch verändert. Durch die auf der Leistungserbringerseite zu beobachtenden Konsolodierungsprozesse ergibt sich insgesamt eine Konzentration der Geschäftsprozesse.

Heute bieten wir unsere Beratungsleistungen im Zusammenhang mit Versorgungsstrukturen für lokale Regionen an. Es geht dabei um die Transparenz die Arzneimittelverordnungen im Zusammenhang mit den Patientenmorbiditäten und dem anschließenden Entwurf von verändertem Marktdesign für die Gesundheitsversorgung. Die pharmazeutische Industrie und die Medikalprodukte-Industrie kann dabei Partner sein.

Für Institutionen beraten wir strategisch, um Interessenpositionen im vielfältigen Geflecht der Akteure im Gesundheitswesen durchzusetzen. Wir haben dazu eine Dependance in der Hauptstadt Berlin und nutzen die Nähe zur Gesundheitspolitik.

Beispielreferenzen
2009 Unterstützung bei der Suche nach einem Geschäftsführer bei einer Facharztverbandsgründung
2012 Vorarbeiten zu einem Arzneimittelcontrolling im vertragsärztlichen Bereich für eine Ersatzkasse.

Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Quadrate, um nähere Informationen zu erhalten.

  • Leistungen
  • Geschätsführungen auf Zeit
  • Prozessmanagemant / Change Management
  • Merge & Aquisitions / Accounting
  • Innbertriebliche Logistik / Materialwirtschaft
  • Vertrieb

Geschätsführungen auf Zeit

Krankenhäuser

Wir übernehmen Verantwortung in außergewöhnlichen Situationen

Eine Fusion oder Verschmelzung, Sanierung, Kauf oder Übernahme stellt für die involvierten Einrichtungen und Unternehmen eine Ausnahmesituation dar. Die gestellten Anforderungen an das Management weichen erheblich vom Routinegeschäft ab.

BAZAN Berater im Gesundheitswesen verfügt über die jahrelange Erfahrung und das erforderliche Spezialwissen, um in dieser anspruchsvollen Phase Verantwortung zu übernehmen. Seit über zehn Jahren unterstützen wir unsere Kunden durch die Verantwortungsübernahme im Management in diesen Ausnahmesituationen.

Beispielreferenzen
1998-2001 Träger aus dem Bereich der Diakonie
2002-2003 Kommunaler Träger
2004-2010 Anthroposophischer Träger
2010-2011

Pflegeheime

Bei langwierigen Personalsuchen oder im Fall von Unternehmenssanierungen stellen wir Geschäftsführungen oder Heimleitungen für einen Übergangszeitraum. Die gegenwärtigen Herausforderungen im Pflegeheimbereich beziehen sich nicht nur auf die Umsetzung der Gesetzgebung in der Pflege, sondern auch in weiteren Bereichen wir beim Brandschutz, der Arbeitssicherheit, dem Datenschutz, etc.

Beispielreferenzen
2011 Kirchliches Pflegeheim (120 Bewohnerplätze) nach einer Schließungsandrohung der Baubehörde des selbstständigen Landkreises
2010 Pflegeheim (90 Bewohnerplätze) im Zuge der Sanierung einer kirchlichen Stiftung

Arztzentren

wir unterstützen große Facharztzentren (z.B. ambulante OP-Zentren) bei der kompletten Reorganiation ihrer Angelegenheiten zwischen den Gesellschaftern und ggf. Tochterfirmen. Aufgrund der neuen gesetzlichen Rahmenregelung zur Refinanzierung von Arztnetzen beraten und führen wir Arztnetze, um die Voraussetzungen für ein nachhaltiges Netz zu schaffen. Hierzu gehören auch die Vorbereitung und Ablösung von Integrationsverträgen.

Beispielreferenzen
2009 Modellvorhaben eines Arztnetzes von ca. 30 Hausärzten mit den Ersatzkassenverbänden.
2011 Geschäftsführung eines Arztnetzes von ca. 60 Haus- und Fachärzten im ländlichen Raum

Government Agencies
Krankenversicherungen
Ärzteverbände

Für Institutionen beraten wir strategisch, um Interessenpositionen im vielfältigen Geflecht der Akteure im Gesundheitswesen durchzusetzen. Wir haben dazu eine Dependance in der Hauptstadt Berlin und nutzen die Nähe zur Gesundheitspolitik.

Beispielreferenzen
2009 Unterstützung bei der Suche nach einem Geschäftsführer bei einer Facharztverbandsgründung
2012 Vorarbeiten zu einem Arzneimittelcontrolling im vertragsärztlichen Bereich für eine Ersatzkasse.

Prozessmanagement
Change Management

Krankenhäuser

Wir verändern Prozesse nachhaltig

Viele Träger sehen sich gezwungen, unwirtschaftliche Betriebseinheiten auszugliedern, zu verkaufen oder aufzugeben. Aber auch post-merger Integrationsprozesse neuer Träger gehören dazu. Aufgrund der festgefahrenen Strukturen schöpfen diese Einheiten nicht ihr Potenzial aus. Um diese Bereiche nachhaltig rentabel zu gestalten und mehr als nur eine kurzfristige Ergebnisverbesserung zu erzielen, bedarf es besonderer Methoden - und nicht zuletzt eines professionellen Change Managements.

BAZAN Berater im Gesundheitswesen beschäftigt sich seit 1989 intensiv mit der Veränderung von Ablaufprozessen in Einrichtungen und Unternehmen des Gesundheitswesen. Wir verfügen über ein umfangreiches Wissen in fachpflegerischen Abläufen, im OP und in der Sterilgutversorgung, auf Intensivstationen, in Funktionsdiagnostiken sowie in Krankenhaus-Apotheken und Zentrallagern.

Beispielreferenzen
2009 Planung der Betriebsorganisation für den Neubau einer Krankenhausapotheke
2010 Planung der Betriebsorganisation für die Erweiterung einer Intensivstation
2011 Screen-Shot Analyse einer Notfallaufnahme eines Schwerpunktkrankenhauses

Pflegeheime

Personalressourcen sind in der Alten- und Sozialpflege knapp. Durch ein dynamisches Personalmanagement können teure Honorarkräfte gespart werden. Auch bauliche Veränderungen verkürzen Wegezeiten und Lagerarbeiten. Prozessveränderungen haben oft ein intensives Personalcontrolling zur Voraussetzung.

Unsere Referenzen beziehen sich ausschließlich auf unsere Interimsgeschäftsführungen für Altenpflegeeinrichtungen.

Arztzentren

Zur ambulanten Versorgung zählen neben Arztzentren wie beispielsweise Ärztehäuser, ehemalige Polikliniken oder ambulante OP Zentren auch Arztnetze und die herkömmlichen Haus- oder Facharztpraxen.

Wir haben weitreichende praktische Erfahrungen und Kenntnisse über die ambulante Versorgung, die wir uns durch Geschäftsführungsaufträge für ehemalige Polikliniken in den neuen Bundesländern oder neuerdings auch für Arztnetze erworben haben. Mit den medizin- und steuerrechtlichen Herausforderungen in der ambulanten Versorgung können wir aufgrund unseres Justitiars RA Dirk Errestink, Fachanwalt für medizinrecht, professionell umgehen.

Im Bereich der ambulanten OP Zentren sind wir seit 1995 deutschlandweit führend in der Beratung. Hier bieten wir unter anderem einen "Gesundheitscheck" an, mit dem wir die unternehmerischen Verhältnisse auf Herz und Nieren überprüfen und in der Folge an unter Umständen geänderte Umweltbedingungen anpassen. Die Umbrüche in der integrierten Versorgung durch die Kündigung vieler Verträge durch die Sozialleistungsträger sind hier hervorzuheben.

Für Arztnetze schaffen wir gegenwärtig die strukturellen Voraussetzungen, an Netzvergütung teilhaben zu können. Dies ist von KV zu KV unterschiedlich.

An der Schnittstelle ambulant stationär beschäftigen wir uns gemeinsam mit den einschlägigen und kompetenten Partnern im deutschen Gesundheitswesen mit Datenauswertungen über die Morbidität ausgewählter Patientengruppen, um übergreifende Versorgungsstrukturen zu schaffen. Hier sind insbesondere die Anforderungen des Sozialdatenschutzes hervorzuheben.

Alle vorgenannten Sachverhalte führen zu Veränderungen der betrieblichen Prozesse, die wir mit anstoßen oder begleiten.

Merger & Acquisitions
Accounting

Krankenhäuser

Wir unterstützen Sie mit Erfahrung

Der Krankenhaussektor erlebt aufgrund der Verteuerung von Ressourcen eine Verkaufs- bzw. Kaufwelle. BAZAN Berater im Gesundheitswesen kann durch die Erfahrung aus mehr als 20 Firmenverkäufen und -käufen sowohl Verkäufer und Käufer exzellent unterstützen und beraten. Da es in Zukunft immer wichtiger wird, die Nachhaltigkeit des betreffenden Unternehmens genau zu überprüfen, bieten wir zudem eine spezielle Commercial Due Diligence an.

Wir liefern die richtigen Zahlen

Auch im Alltagsgeschäft werden Kenntnisse des Corporate Accounting immer wichtiger. Viele Geschäftsführungen wenden Systeme der Vollkostenrechnung an. BAZAN Berater im Gesundheitswesen erstellt auf Wunsch Deckungsbeitragsrechnungen einzelner Abteilungen oder von Indikationsgebieten, auch im Zusammenhang mit der Integrierten Versorgung.

Beispielreferenzen
2010 Bieterprozess um eine Kinder- und jugendpsychiatrische Einrichtung
2012 Deckungsbeitragsrechnung für die Krankenhausapotheke eines Maximalversorgers

Pflegeheime

Wir unterstützen Sie mit Erfahrung

Fragestellungen der M&A und des Accounting bearbeiten wir nicht nur im Rahmen unserer Geschäftsführungen auf Zeit, sondern auch auf Anforderungen seitens Banken und anderer Finanzierungsinstitute. Beispielreferenzen

2012 Due Diligence für eine Beteiligungsgesellschaft einer deutschen Bank über eine Pflegeheimgruppe mit insgesamt ca. 600 Bewohnerplätzen
So prüfen wir für Beteiligungsgesellschaften die fachliche Seite einer Due Diligence.

Arztzentren

Die ambulante Versorgung erfährt gegenwärtig in Deutschland größere politische Bedeutung. Dies liegt in den begründeten Befürchtungen, vor allem ländliche Gebiete könnten bald unterversorgt sein oder sind es bereits.

Viele Arztpraxisinhaber suchen Nachfolger. Die Begleitung der Nachfolge liegt oft in den Händen von Steuerberatern und Banken. Die Herausforderungen liegen in den veränderten Erwatungshaltungen der neuen Ärztegeneration, aber auch in den monetären Erwatungshaltungen der praxisabgebenden Ärzte.

In der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. , in welcher Herr Markus Bazan den Arbeitskreis "Ökonomie im Gesundheitswesen" mit Prof. Dr. Ludwig Kuntz leitet, wurde nunmehr angeregt, den Themenkreis "Bewertung von Arztpraxen und Kaufpreisfindung" über einen vorübergehenden Sprinter Arbeitskreis intensiv zu diskutieren und systematisch aufzuarbeiten. In 2013 wird diese Arbeit abgeschlossen sein.

Wir arbeiten an diesen Themen in der alltäglichen Praxis. Unsere Beratungen führen wir für sowohl abgebende Praxisinhaber als auch für Praxisnachfolger durch. Zu unseren Kundenkreis gehören aber auch Krankenhäuser und überörtliche Berufsausübungsgemeinschaften sowie Kapitalgeber, die in diesem Bereich investieren wollen.

Government Agencies
Krankenversicherungen
Ärzteverbände

Zu den Government Agencies zählen wir die Parafisci wie die Deutsche Rentenversicherung oder die Krankenkassen bzw. die Sozialleistungsträger.

Allerdings zählen wir diesen Bereich zu den öffentlichen Auftraggebern, sodass hier auch kommunale Behörden, Landesbehörden und Einrichtungen der Europäischen Kommission zu unseren Kunden zählen. Neben diesem Kundenkreis zählen wir für uns zu dieser Kundenkategorie auch die vielfältigen Berufsverbände und Interessengruppen im Gesundheitswesen. Wir unterhalten daher in Berlin ein Büro und sind im Fachverband "Öffentlicher Sektor" im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. engagiert.

Das Thema M&A steht auch hier für Konzentrationsprozesse, die wir nicht nur im Sozialleistungsträgerbereich beobachten. Auch Behörden fassen Aufgaben zusammen und Berufsverbände schließen sich zu Kooperationen zusammen, wobei wir gerne mit unserem Fachwissen unterstützen. Da das Gesundheitswesen eine hochgradig arbeitsteilige Branche ist, grenzen unsere Leistungen bei der Zusammenfassung von Aufgaben bei unseren Kunden oft an die Mediation.

Innerbetriebliche Logistik
Materialwirtschaft

Krankenhäuser

Wir denken die Prozesse vernetzt

Durch eine Vielzahl von internen Kunden und Patienten wird die Logistikaufgabe im Krankenhaus zu einer Herausforderung. Die hohe Vernetzheit der einzelnen Prozesse erfordern ein Mitdenken der betroffenen Leistungsstellen wie z.B. Patiententerminierung auf den Pflegestationen oder beim OP-Management.

Aufgrund langjähriger Beraterfunktion für Krankenhausapotheken betrachtet BAZAN Berater im Gesundheitswesen die innerbetriebliche Logistik zunächst unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus Apotheke und Zentrallager. Oft ist es möglich, beide Bereiche zu integrieren und ein gemeinsames Management für Rampen-, Lager- und das Bestell- sowie Anforderungswesen zu organisieren. Die Konzepte reichen bis auf die Pflegestation bzw. bis zum Patienten.

2011 Reorganisationsvorschlag für die Krankenhausapotheken einer privaten Klinikkette
2012 Vorschlag für die Automatisierung der Lagerprozesse der Krankenhausapotheke eines Maximalversorgers

Pflegeheime

Die innerbetrieblichen Logistikprozesse werden in Pflegeheimeinrichtungen selten optimiert, weil zumeist der Eindruck vorherrscht, es handele sich um nicht veränderbare Prozesse. Die innerbetriebliche Logistik wird häufig erst bei Neu- oder Ersatzbauten zum Thema gemacht. Dies erfolgt dann im Rahmen der Architektenplanung unter dem Titel Betriebsorganisation (sogenannte BO).

Allerdings sind die Abläufe in der Betriebsorganisation nicht nur von der Bestands-Architektur, sondern auch in hohem Maße vom Pflegekonzept abhängig. Unabhängig vom Pflegekonzept können aber Optimierungen bei der Versorgung von Wasser, Medikalprodukten und Speisen erreicht werden. Das betrifft dann organisatorische Veränderungen im Lagerkonzept oder im Aufgabenzuschnitt der Berufsgruppen.

Wir haben diverse Versorgungskonzepte individuell abhängig vom jeweiligen Standort umgesetzt. Die Lösungen reichen von Versorgungsassistenten bis zu externen Regalservice.

Vertrieb

Krankenhäuser

Aspekte des Vertriebs nehmen im Gesundheitswesen allgemein zu. Vielfältige Fragestellungen beziehen sich auf die Marketingpositionierungen von medizinischen Leistungen oder den Aufbau von Spendenorganisationen. Wir liefern neben Konzepten auch die Kommunikationsarbeit in der Umsetzung.

2010 Aufbau eines Fördervereins für ein Belegkrankenhaus
2011 Kommunikation rund um die Projektierung eines zusätzlichen Krankenhausgebäudes im innerstädtischen Bereich

Pharma- und Medicalindustrie

Wir haben in den letzten 20 Jahren forschende Arzneimittelhersteller, Medikalprodukte-Hersteller und die medizintechnische Industrie erfolgreich bei der Adaption an das neue Gesundheitssystem in Deutschland vielfältig beraten.

In den letzten fünf Jahren haben sich die Vertriebsstrukturen in der Pharma- und Medikalprodukte-Industrie drastisch verändert. Durch die auf der Leistungserbringerseite zu beobachtenden Konsolodierungsprozesse ergibt sich insgesamt eine Konzentration der Geschäftsprozesse.

Heute bieten wir unsere Beratungsleistungen im Zusammenhang mit Versorgungsstrukturen für lokale Regionen an. Es geht dabei um die Transparenz die Arzneimittelverordnungen im Zusammenhang mit den Patientenmorbiditäten und dem anschließenden Entwurf von verändertem Marktdesign für die Gesundheitsversorgung. Die pharmazeutische Industrie und die Medikalprodukte-Industrie kann dabei Partner sein.

Government Agencies
Krankenversicherungen
Ärzteverbände

Zu den Government Agencies zählen wir die Parafisci wie die Deutsche Rentenversicherung oder die Krankenkassen bzw. die Sozialleistungsträger.

Allerdings zählen wir diesen Bereich zu den öffentlichen Auftraggebern, sodass hier auch kommunale Behörden, Landesbehörden und Einrichtungen der Europäischen Kommission zu unseren Kunden zählen. Neben diesem Kundenkreis zählen wir für uns zu dieser Kundenkategorie auch die vielfältigen Berufsverbände und Interessengruppen im Gesundheitswesen. Wir unterhalten daher in Berlin ein Büro und sind im Fachverband "Öffentlicher Sektor" im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. engagiert.

Das Vertriebsthema ist auch in diesem Kundenkreis bedeutsam, auch wenn es oft anders benannt wird. So haben wir eine Berufsgruppe bei der Gründung eines Berufsverbandes nachhaltig unterstützt. Die Gründung des Berufsverbandes hat u.a. zur Einführung eines neuen Paragrafen im SGB V geführt. Neben den Beratungsleistungen bieten für Berufsverbände auch Infrastrukturleistungen bzw. Dienstleistungen an, die wir auf Nachfrage gerne spezifizieren.

Zum Vertriebsthema zählen wir auch unsere Kommunikationsleistungen. Die Entwicklungen im Bereich der Social Media führen zu veränderten Kommunikationsverhalten, auf das sich die Protagonisten im Gesundheitswesen noch nicht eingestellt haben. Der "Cyber War" ist nicht zu unterschätzen. Wir helfen bei der Bewertung und im Umgang mit der Öffentlichkeit in den Medien. Dabei greifen wir auf unsere eigenen Erfahrungen zurück, die wir bei Sanierungsgeschäftsführungen gemacht haben, um die Hoheit über die Nachrichten aus dem eigenen Haus wieder zu gewinnen.